Pfeil

Preisverleihung



Für den Ideenwettbewerb "Ideenspringen" hatten wir im Technikunterricht Sprungschanzen konstruiert, gebaut und eingereicht. Und tatsächlich haben wir es geschafft den 1. Preis in unserer Altersklasse zu gewinnen. Deshalb durften wir zur Preisverleihung nach Rust in den Europapark fahren.


Preisverleihung

Daniel und Endrit bei der Preisverleihung des Schülerwettbewerbes: "IDEENSPRINGEN"

Nach zweieinhalb Stunden Zugfahrt schmerzten die Beine und es waren immer noch drei Stationen mit dem Bus bis zum Europapark. Dazu kamen die Orientierungslosigkeit und die unerwarteten Sicherheitskontrollen am Eingang. Als wir im Foyer der Konferenzhalle die vielen Skisprungschanzenmodelle sahen, waren wir sehr erstaunt, wie kreativ die anderen Schülerarbeiten waren. Im Konferenzsaal angekommen, wurden wir zu freien Plätzen in einer der vorderen Reihen geführt. Das Programm hatte bereits begonnen.

Wir hatten jedoch nicht das Gefühl, etwas verpasst zu haben. Schließlich sahen wir unser Schanzenmodell im Bühnenbereich und hatten große Hoffnung, unter den Preisträgern zu sein.

Im November vergangenen Jahres hatten wir im Technikunterricht angefangen, uns intensiv mit der Statik von Skisprungschanzen auseinander zu setzen. Neben Versuchen zur Optimierung der Abfahrtsbahn wurden in einem ersten Abschnitt verschiedene Ideen, Konstruktionsvorschläge und Detaillösungen im Unterricht erarbeitet und zusammen getragen. Dann ging es darum, das Modell einer Skisprungschanze bis zum Abgabedatum im März 2017 zu bauen und fertig zu stellen. Von sechs Skisprungschanzen konnten wir drei ins Rennen um die besten Plätze im länderübergreifenden Schülerwettbewerb "IDEENSPRINGEN" für kreative "Ingenieurtalente" 2016/17 schicken.

Nun saßen wir also inmitten von 2000 teilnehmenden Schülern bei über 800 eingereichten Entwürfen. Es war der 24. Mai 2017, 12:30 Uhr. Gewertet wurde in zwei Altersgruppen. Nach einer Stunde Programm begann die eigentliche Preisverleihung ab Platz 15 absteigend.

Beim 11. Platz war die Freude riesengroß als wir die Namen unserer Mitschüler hörten und sie aufgefordert wurden, auf die Bühne zu kommen. Sie erhielten Urkunden, T-Shirts, Medaillen und Siegergeld.


Preisverleihung

Nun warteten wir gespannt auf die weiteren Plätze. Nach den Plätzen drei und zwei folgte die erste Platzierung. Während das Siegermodell architektonisch beschrieben wurde, wurden auf der Leinwand große Skizzen zum Siegermodell gezeigt. Die Form und die Konstruktion kam uns merkwürdigerweise sehr bekannt vor. Während wir noch rätselten, hallte es durch die Veranstaltungshalle: "Die 9c der Schickhardt-Realschule aus Stuttgart . . . " Unsere Herzen rasten. Es war tatsächlich unsere Skisprungschanze, die zuletzt oben auf der Bühne stand.

Wir haben uns sehr über den Sieg gefreut. Doch es hat einige Zeit gebraucht, das Ganze zu verarbeiten. So richtig glauben können wir nicht, dass wir am 16. Juni bei der Preisverleihung in Berlin dabei sein dürfen.

Daniel und Technikschüler der Klasse 9c


Schanze 1. Preis

Schanze 1. Preis

Artikel der Ingenieurkammer BW zum Wettbewerb und der Preisverleihung.



Update! Gewinner auch in Berlin



Logo

Laudatio

Gewinner

Mehr dazu bei der Bundesingenieurkammer





Schickhardtschule, Schickhardtstr. 30, 70199 Stuttgart, Fax: 0711/21691634, Tel. 0711/21691630




Pfeil